Der Unterschied zwischen Paläontologie und Archäologie

Der Unterschied zwischen Paläontologie und Archäologie

Paläontologie und Archäologie sind zwei eng miteinander verwandte wissenschaftliche Fachgebiete. Trotz einiger Gemeinsamkeiten verfolgen sie unterschiedliche und eindeutige Ziele. Ein Paläontologe untersucht Fossilien, während ein Archäologe menschliche Artefakte und deren Überreste untersucht.

Zu den Fossilien, die von Paläontologen und Archäologen untersucht werden, gehören Muscheln, Knochen, Holz, Körperabdrücke und vieles mehr. Der Paläontologe untersucht diese Art von Gegenständen, um die Lebensformen zu verstehen, die vor Tausenden oder vielleicht Millionen von Jahren auf der Erde existierten. Ein Archäologe untersucht dieselben Gegenstände, um das menschliche Leben und die Geschichte zu verstehen.

Paläontologie

Die Paläontologie ist die wissenschaftliche Erforschung vergangenen Lebens oder der Existenz von Leben vor dem Holozän, d. h. etwa 11 700 Jahre vor der Gegenwart. Die Paläontologie befasst sich mit der Untersuchung von Fossilien und versucht, die Entwicklung und die Wechselwirkungen zwischen Organismen und ihrer Umwelt zu verstehen. Im 18. Jahrhundert wurde die Paläontologie nach den Arbeiten von Georges Cuvier, der sich mit vergleichender Anatomie beschäftigte, als Wissenschaft etabliert. Doch erst im 19. Jahrhundert entwickelte sich das Gebiet rasch weiter.

Die Paläontologie lässt sich zwischen Geologie und Biologie einordnen und unterscheidet sich von der Archäologie, da sie sich nicht mit der Anatomie des modernen Menschen befasst. Die in der Paläontologie verwendeten Techniken sind stark von der Technik, Mathematik und Biochemie beeinflusst. Paläontologen konnten den evolutionären Weg des Lebens bis zu einem Zeitpunkt vor etwa 3,8 Milliarden Jahren zurückverfolgen.

Wer ist ein Paläontologe?

Ein Paläontologe ist eine Person, die Paläontologie als ihren Beruf ausübt oder studiert. Die Paläontologie ist im Grunde das Studium der Lebensformen in prähistorischer oder geologischer Zeit, wie sie durch Fossilien von Pflanzen, Tieren und anderen Organismen dargestellt werden. Ein Paläontologe untersucht also Fossilien, um Informationen über die Lebensformen zu erhalten, die auf der Erde existierten.

Sie nutzen Fossilien, um zu erfahren, wie die Erde in der Vergangenheit aussah und wie sich die Umwelt im Laufe der Zeit verändert hat. Sie nutzen Fossilien auch, um etwas über die sich entwickelnde Vielfalt zu erfahren. (z. B. wann hat sich eine neue Art entwickelt und wann ist eine andere Art ausgelöscht worden?)

Die Paläontologie ist im Grunde ein wissenschaftliches Fach, denn die Fossilien werden mit wissenschaftlichen Techniken untersucht und analysiert. Deshalb sollte ein Paläontologe eine gute Ausbildung in den Naturwissenschaften haben, mit Schwerpunkt Biologie und Geologie.

 

Zweige der Paläontologie

– Wirbeltier-Paläontologie

– Wirbellose Paläontologie

– Paläobotanik

– Palynologie

– Mikropaläontologie

– Paläoökologie

– Paläoklimatologie

– Biostratigraphie

– Biogeographie

Archäologie

Archäologie ist die wissenschaftliche Erforschung menschlicher Artefakte durch Analyse und Bergung dieser materiellen Kulturen. Die Aufzeichnungen eines Archäologen umfassen unter anderem Architektur, Artefakte, Öko-Fakten oder Biofakte. Die Archäologie als Studienfach kann als Sozialwissenschaft und als Teilbereich der Geisteswissenschaften kategorisiert werden. In Regionen wie Nordamerika wird sie als Teilgebiet der Anthropologie eingestuft, während sie in Europa oft als eigenständiges Fachgebiet oder als Teilgebiet anderer Fachrichtungen behandelt wird.

Die Archäologie unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von der Paläontologie, da sie sich auf das menschliche Leben in der Vergangenheit konzentriert, im Gegensatz zu den vergangenen allgemeinen Lebensformen. Archäologen studieren die menschliche Geschichte und Vorgeschichte, beginnend mit der Ära der Steinwerkzeuge vor etwa 3,3 Millionen Jahren bis in die letzten Jahrzehnte. Die Vorgeschichte umfasst im Grunde mehr als 99 % der menschlichen Vergangenheit, beginnend mit der Altsteinzeit bis zum Aufkommen der Alphabetisierung. Die Archäologie stützt sich wie die Paläontologie auf andere Forschungsdisziplinen, um das Leben der Menschen in der Vergangenheit zu verstehen. Sie bedient sich unter anderem der klassischen Wissenschaften, der Geografie, der Geschichte, der Anthropologie, der Geologie, der Ethnologie, der Kunstgeschichte, der Linguistik, der Semiologie, der Physik, der Soziologie, der Chemie, der Paläozoologie, der Informatik, der Paläoökologie, der Paläobotanik, der Paläontologie, der Paläogeografie und der Statistik. Die Archäologie entstand im 19. Jahrhundert und hat sich zu einem beliebten Studienfach in der ganzen Welt entwickelt.

Wer ist ein Archäologe?

Ein Archäologe ist eine Person, die Geschichte und Vorgeschichte durch die Entdeckung und Erforschung von Artefakten, Überresten, Strukturen und Schriften studiert. Sie untersuchen antike Stätten und Objekte, um mehr über die Geschichte zu erfahren und sie für künftige Generationen aufzuzeichnen, zu interpretieren und zu bewahren.

Wie bereits definiert, beschäftigen sich Archäologen in der Regel mit materiellen Überresten wie architektonischen Überresten und Artefakten. Zu den Artefakten gehören z. B. Steinwerkzeuge, Keramik, Münzen, Waffen, Schmuck, Knochen, Möbel usw. Durch die Analyse dieser Gegenstände können Archäologen wichtige Informationen über alte Zivilisationen aufdecken.

Es gibt hauptsächlich vier Arten der Archäologie, und ein Archäologe kann sich für eine dieser Kategorien entscheiden. Bei diesen vier Arten handelt es sich um Vertragsarchäologie oder kommerzielle Archäologie, Forschungsarchäologie oder akademische Archäologie, öffentliche Archäologie oder Kommunalarchäologie und Spezialarchäologie.

Ein Abschluss in Archäologie oder verwandten Fächern wie Anthropologie, Alte Geschichte, Konservierung oder Denkmalpflege kann für den Einstieg in die Archäologie hilfreich sein. Um eine höhere Position in diesem Bereich einzunehmen, sind jedoch Erfahrung und postgraduale Qualifikationen erforderlich.

 

Zweige der Archäologie

– Historische Archäologie

– Ethnoarchäologie

– Experimentelle Archäologie

– Archäometrie

– Mittelalterliche Archäologie

– Vorderasiatische Archäologie

– Maritime Archäologie

– Landschaftsarchäologie

– Schlachtfeld-Archäologie

– Sinologie

– Indologie

– Ägyptologie

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.