Archäologie

Dinge, die Sie über Archäologie und Archäologen wissen müssen

Die Archäologie ist sowohl eine wissenschaftliche Disziplin als auch eine Humanwissenschaft, die die Überreste menschlicher Materialien sammelt und analysiert, um menschliche Aktivitäten und Zivilisationen zu untersuchen. Die Archäologie befasst sich mit der gesamten Geschichte der Menschheit: von den ersten menschlichen Erscheinungen in prähistorischer Zeit bis zur Gegenwart.

Archäologen können in verschiedenen öffentlichen und privaten Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen, Universitäten und Forschungsinstituten arbeiten. Im öffentlichen Bereich kann er in Einrichtungen wie dem IPHAN (Nationales Institut für historisches und künstlerisches Erbe) und Incra (Nationales Institut für Kolonisierung und Agrarreform) arbeiten.

Archäologen können auch in Museen, Beratungsunternehmen und Baufirmen arbeiten, die Umweltgenehmigungen erteilen. Im akademischen Bereich kann er Lehrveranstaltungen abhalten, Forschung betreiben und Vorträge halten.

Laut der CNAE (Nationale Klassifikation der Wirtschaftstätigkeiten) sind die Unternehmen, die die meisten Archäologen einstellen, in den Bereichen Forschung, Ingenieurwesen, geologische Dienstleistungen, Bildung, Buchhaltung, Verwaltung, Städtebau und Architektur angesiedelt.

Wie viel verdient ein Archäologe?

Laut der Website salario.com.br, die sich auf Daten des Allgemeinen Registers für Beschäftigte und Arbeitslose (CAGED) stützt, beträgt das Durchschnittsgehalt eines Archäologen in Brasilien 3.136,53 R$. Der Website zufolge ist die häufigste Hochschulausbildung dieser Fachleute Archäologie, Geografie und Geschichte.

Was muss man tun, um Archäologe zu werden?

Um Archäologe zu werden, muss man ein Hochschulstudium in diesem Bereich absolvieren. Nach dem Gesetz von 2018, das den Beruf des Archäologen in Brasilien regelt, ist ein Bachelor-Abschluss in Archäologie oder ein Postgraduierten-Abschluss in diesem Bereich erforderlich, um als Archäologe zu gelten.

In der Praxis können jedoch auch viele Fachleute mit einer Ausbildung in verwandten Bereichen wie Anthropologie und Geschichte und mit Erfahrung in diesem Bereich als Archäologen tätig sein.

Wie ist der Studiengang Archäologie aufgebaut?

Das höhere Studium der Archäologie hat einen Bachelor-Abschluss und dauert durchschnittlich vier Jahre. Der Abschluss beinhaltet ein obligatorisches Praktikum und eine Abschlussarbeit (TCC). Zu den allgemeinen und spezifischen Fächern des Studiengangs gehören Vorgeschichte, Kartographie, Soziologie, Philosophie, Statistik, menschliche Anatomie, Kulturanthropologie, theoretische Archäologie, Museologie, Feldpraxis und Laborpraxis.

Die jüngsten großen Entdeckungen in der Archäologie

Im Oktober 2020 fanden Ägyptologen in Saqqara, südlich von Kairo, eine Version des Totenbuchs (Referenztext für Bestattungen und einer der berühmtesten Texte), die auf das Jahr 4000 n. Chr. zurückgeht. Sie wurde in einem der 59 geborgenen Sarkophage gefunden und ist somit die älteste bisher identifizierte Fassung. Dieser Begräbnistext soll Anweisungen und Formeln für den Umgang mit Hindernissen im Totenreich geben.

An der archäologischen Stätte von Chichén Itzá, der religiösen Hauptstadt des Maya-Reiches, haben Archäologen im März 2019 mehr als 155 Objekte gefunden, die aus der Zeit zwischen 700 und 1000 nach Christus stammen. Dies ist eine der wichtigsten Entdeckungen an dieser Stätte. Experten glauben, dass diese Entdeckung weitere Hinweise auf den Einfluss und den Untergang des Maya-Reiches geben könnte.

Seit der Entdeckung der Fossilien im Jahr 2007 auf der philippinischen Insel Luzon wurden an diesem Ort fortlaufend Ausgrabungen durchgeführt. Die Zeitschrift Nature bestätigte, dass die Knochenreste auf eine neue Hominidenart (nach dem Homo sapiens und dem Homo erectus) hinzuweisen scheinen. Die Knochen wurden auf ein Alter von 50.000 bis 67.000 Jahren datiert. Diese neue Art mit dem Namen „Homo luzonensis“ weist sowohl Merkmale auf, die sich von denen anderer Arten unterscheiden, insbesondere bei den Füßen und Zähnen (wahrscheinlich aufgrund der Isolation der Insel), als auch gemeinsame Merkmale mit den Arten Australopithecus und Homo sapiens. Diese Entdeckung ist ein wesentlicher Schlüssel zum Verständnis der Evolutionsgeschichte der Hominiden und der Rolle der Hominiden in Südostasien.

Im Dezember 2019 entdeckte ein Archäologenteam Höhlenmalereien, die noch älter sind als die Malereien in Lascaux (17.000 Jahre alt) und die Malereien in der Chauvet-Höhle (30.000 Jahre alt). Die auf der Insel Sulawesi in Indonesien gefundenen Felsmalereien erstrecken sich über 4,5 Meter und werden 44.000 Jahre alt sein. Aufgrund der dargestellten Motive – halb Mensch, halb Tier – könnte dieses Fresko nach Ansicht von Experten das älteste bisher entdeckte figurative Kunstwerk sein.

Worin besteht die Arbeit eines Archäologen?

Durch präzises Know-how bei der Feldarbeit und technische und wissenschaftliche Methoden bei der Analyse versucht der Archäologe, die Identität von Zivilisationen zu verstehen und zu rekonstruieren. Die Aufgabe eines Archäologen besteht also nicht nur darin, die Überreste „ans Licht zu bringen“ (zu entdecken und zu enthüllen) und die Existenz von Artefakten festzustellen, sondern auch die Techniken zur Herstellung von Objekten, die wirtschaftlichen Ressourcen für ihre Herstellung und ihre Verwendung zu verstehen und sie mit einem politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Kontext zu verbinden. So können Archäologen auch Vermutungen über das Entstehen und die Gründe für das Verschwinden von Zivilisationen anstellen. Der Archäologe ist auch für die Bewahrung der Überreste und die Verbreitung des Wissens über das archäologische Erbe zuständig.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.