Archäologie

Wie man Archäologe wird

Für diejenigen, die sich für eine Karriere in der Archäologie interessieren, gibt es eine Reihe verschiedener Karrierewege und eine Fülle von Spezialisierungen, die in Frage kommen. Archäologen genießen einzigartige berufliche Vorteile, wie die Möglichkeit zu reisen und neue Leute kennenzulernen, und ein Tag ist fast nie wie der andere. Erfahren Sie von einem echten Archäologen, was es mit diesem Beruf auf sich hat.

Beschäftigungsaussichten

Gegenwärtig sind die meisten bezahlten Stellen für Archäologen nicht an akademischen Einrichtungen zu finden, sondern im Zusammenhang mit der Verwaltung von Kulturerbe oder kulturellen Ressourcen. In den Industrieländern werden jedes Jahr archäologische Untersuchungen durchgeführt, weil es CRM-Gesetze gibt, die u. a. zum Schutz archäologischer Stätten erlassen wurden.

Ein Archäologe kann im Laufe seines Berufslebens an Hunderten von archäologischen Stätten arbeiten. Archäologische Projekte sind von sehr unterschiedlichem Umfang. In manchen Fällen können Ausgrabungen an einer einzigen Stätte Jahre oder Jahrzehnte dauern, während in anderen Fällen ein paar Stunden genügen, um die Stätte zu erfassen und weiterzumachen.

Archäologen arbeiten überall auf der Welt. In den USA und den meisten entwickelten Teilen der Welt wird ein Großteil der archäologischen Arbeiten von Firmen durchgeführt, die im Rahmen der Verwaltung kultureller Ressourcen von den Bundes- und Landesregierungen beauftragt wurden. Was die akademische Archäologie betrifft, so wird fast jeder Ort der Welt (mit Ausnahme der Antarktis) irgendwann einmal von einem Archäologen von irgendwoher besucht.

Erforderliche Ausbildung

Um als Archäologe erfolgreich zu sein, müssen Sie in der Lage sein, sich relativ schnell an Veränderungen anzupassen, schnell zu denken, gut zu schreiben und mit vielen verschiedenen Menschen auszukommen. Außerdem müssen Sie eine formale Ausbildung in Archäologie absolvieren, um sich für viele Stellen zu qualifizieren.

Die Bildungsanforderungen für eine Karriere in der Archäologie variieren aufgrund der Vielfalt der möglichen Karrierewege. Wenn Sie Hochschulprofessor werden wollen, der in den Sommermonaten Klassen unterrichtet und Feldforschungen durchführt, benötigen Sie einen Doktortitel. Wenn Sie vorhaben, archäologische Untersuchungen als Hauptprüfer für eine Firma für Kulturressourcenmanagement durchzuführen, die das ganze Jahr über Vorschläge schreibt und Vermessungs- und/oder Ausgrabungsprojekte leitet, benötigen Sie mindestens einen MA. Es gibt auch noch andere Karrierewege zu erkunden.

Archäologen verwenden bei ihrer Arbeit viel Mathematik, da es wichtig ist, alles zu messen und Gewichte, Durchmesser und Entfernungen zu berechnen. Alle Arten von Schätzungen beruhen auf mathematischen Gleichungen. Darüber hinaus können Archäologen an einem einzigen Ort Tausende von Artefakten ausgraben. Um ein umfassendes Verständnis für diese Anzahl von Objekten zu erhalten, sind Archäologen auf Statistiken angewiesen. Um wirklich zu verstehen, was man tut, muss man wissen, welche Statistiken man wann verwenden sollte.

Einige Universitäten auf der ganzen Welt entwickeln Online-Kurse, und es gibt mindestens ein Doktorandenprogramm, das hauptsächlich online angeboten wird. Natürlich hat die Archäologie eine große Feldkomponente, und die kann nicht online durchgeführt werden. Die meisten Archäologen haben ihre ersten Grabungserfahrungen auf einer archäologischen Feldschule gesammelt. Dies ist eine Gelegenheit, die Arbeit eines Archäologen an einem echten historischen Ort zu erleben.

Ein Tag im Leben

Einen „typischen Tag“ in der Archäologie gibt es nicht – er variiert von Saison zu Saison und von Projekt zu Projekt. Es gibt in der Archäologie auch keine „durchschnittlichen Stätten“ und keine durchschnittlichen Ausgrabungen. Die Zeit, die Sie für eine Ausgrabungsstätte aufwenden, hängt größtenteils davon ab, was Sie mit ihr vorhaben: Soll sie erfasst, untersucht oder vollständig ausgegraben werden? Man kann eine Stätte in nur einer Stunde erfassen, man kann aber auch Jahre mit der Ausgrabung einer archäologischen Stätte verbringen. Archäologen führen Feldarbeiten bei jedem Wetter durch: Regen, Schnee, Sonne, zu heiß, zu kalt. Archäologen achten zwar auf Sicherheitsaspekte (wir arbeiten zum Beispiel nicht bei Gewitter oder Überschwemmungen; die Arbeitsgesetze verbieten in der Regel, dass ein Team an einem Tag mehr als acht Stunden arbeitet), aber bei aller Vorsicht bedeutet das nicht, dass ein bisschen Regen oder ein heißer Tag uns schaden kann. Wenn Sie mit der Leitung einer Ausgrabung betraut sind, können die Tage so lange dauern wie die Sonne scheint. Außerdem wird Ihr Tag wahrscheinlich aus Notizen, Besprechungen und abendlichen Laborstudien bestehen.

Archäologie besteht aber nicht nur aus Feldarbeit. Manche Archäologen sitzen auch vor dem Computer, recherchieren in einer Bibliothek oder rufen jemanden an.

Beste und schlimmste Aspekte

Archäologie kann ein großartiger Beruf sein, aber er wird nicht sehr gut bezahlt, und das Leben ist mit einigen Härten verbunden. Viele Aspekte des Berufs sind jedoch faszinierend – auch wegen der aufregenden Entdeckungen, die gemacht werden können. Vielleicht entdeckt man die Überreste eines Ziegelofens aus dem 19. Jahrhundert und erfährt durch Nachforschungen, dass dies ein Nebenjob für den Bauern war; vielleicht entdeckt man etwas, das wie ein Ballspielplatz der Maya aussieht, nicht an einem öffentlichen, sondern an einem historischen Ort.

Als Archäologe muss man jedoch erkennen, dass nicht jeder das Verständnis der Vergangenheit über alles andere stellt. Eine neue Autobahn kann eine Gelegenheit sein, prähistorische und historische Archäologie in dem Land zu studieren, das ausgegraben wird; aber für den Bauern, dessen Familie ein Jahrhundert lang auf dem Boden gelebt hat, bedeutet es das Ende seines persönlichen Erbes.

Ratschläge für zukünftige Archäologen

Wenn Sie Spaß an harter Arbeit, Dreck und Reisen haben, könnte Archäologie das Richtige für Sie sein. Es gibt viele Möglichkeiten, mehr über eine Karriere in der Archäologie zu erfahren. Vielleicht möchten Sie Ihrem örtlichen archäologischen Verein beitreten, um andere Menschen mit den gleichen Interessen zu treffen und sich über die örtlichen Möglichkeiten zu informieren. Sie können sich für einen Archäologiekurs an einer Schule anmelden, die Archäologie anbietet. Es gibt viele Möglichkeiten für Exkursionen – auch für Oberstufenschüler – wie z. B. einige gute Projekte. Es gibt viele Möglichkeiten für Schüler der Mittel- und Oberstufe, mehr über archäologische Berufe zu erfahren.

Zukünftigen Archäologen wird geraten, ihre Notizen unter einem Felsen zu verstecken, wenn sie auf einem windigen Hügel arbeiten, und auf ihre Intuition und Erfahrung zu hören – es zahlt sich aus, wenn man geduldig genug ist. Für diejenigen, die die Feldarbeit lieben, ist dies der beste Job der Welt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.